G.T.E.V.  "Almenrausch" Kahl

Am 15.5.1950 trafen sich im Bayrischen Hof in Kahl 12 Trachtenfreunde und gründeten einen Verein mit dem Namen "Gebirgs-Trachtenverein Almenrausch" Die Gründungsmitglieder waren:

Heinrich Hofmann, Karl-Heinz Hofmann, Edwin Blaufuß, Ferdinand Holzberger, Willi Feuerstein, Alfred Zipf, Annemarie Feuerstein (Hofmann), Lieselotte Hofmann (Feuerstein).

Die Arbeit des Vereins soll sich auf Schuhplattler, Volkstänze, Volksmusik und -tanz, sowie Wandern und Theater konzentrieren.

Man einigte sich auf die Miesbacher Gebirgstracht. Gleich am ersten Abend sind auch die ersten Markstücke zur Anschaffung der Tracht gesammelt worden. Schon innerhalb 1 Jahre konnte der Verein mit 8 Paaren in der Miesbacher Tracht auftreten.

Nachdem sich der Almenrausch dem Deutschen Trachtenverband sowie dem Rhein-Main-Gauverband angeschlossen hatte, erfuhren die Mitglieder welch hervorragende Kameradschaft innerhalb der Trachtenverein besteht. Die Mitgliederzahl stieg, man dachte an eine Jugendgruppe, diese wurde auch bald aufgestellt. Der damalige Vorstand Karl-Heinz Hofmann verstand es, mit immer neuen Ideen den Verein hochzuarbeiten, dass er nicht nur in Kahl sondern im ganzen Rhein-Main-Gau großen Anklang fand.

Im Mai 1953 konnte sich der Verein eine Fahne anschaffen, und dies mit dem Fest der Fahnenweihe bekunden. Über 70 Trachtler waren bei der Weihe anwesend. Besonders unser Patenverein "Enzian Kaiserslautern". Der Verein klebte nicht an den Kahler Mauern, wir besuchten Feste, Veranstaltungen, überall wo wir gewünscht oder gebraucht wurden.

Bei allen Gaufesten waren wir dabei, und konnte in unserer schmucken Tracht so manchen Preis erringen.

Über 1.200 Trachtler präsentierten sich bei einem Farbenprächtigen Umzug ca. 5.000 Besuchern bei diesem Gaufest 1958 welches in Kahl stattfand.

Es wurde das 10. und 20. jährige Jubiläum gefeiert. Zwischenzeitlich baute Rudi Lippert eine Jugendgruppe auf, welche sich sehen lassen konnte. Unter der Leitung vom 1. Vorstand Friedrich Hofmann und Gaugeschäftsführer Karl-Heinz Hofmann fand das 25 jährige Jubiläum des Almenrausch verbunden mit einer Bundestrachtenschau sowie internationaler Beteiligung unter der Bevölkerung gossen Anklang. 52 Trachten- und Musikgruppen nahmen am Festzug teil.

Die Vereinsarbeit unter dem Motto "Sitt und Tracht der Alten - wollen wir erhalten" ging weiter. Es gab Höhen und Tiefen, aber unser Zusammenhalt blieb. Im Mai 1990 feierten wir das 40 jährige Vereinsjubiläum verbunden mit dem 76. Gaufest des Rhein-Main-Gaues. Treu dem guten alten Brauch, konnten wir auch bei diesem Fest, nach 2 jähriger Vorarbeit mit Sitzungen, Verhandlungen, Gesprächen usw. 58 Trachten- und Musikgruppen zu einem Festzug gruppieren, in ihrer schmucken Tracht fanden sie bei der Zuschauermenge großen Beifall.

1991 legte unser langjähriger Vorstand Friedrich Hofmann nach 27 jähriger Vereinsführung leider sein Amt nieder. Unser Vorplattler Rudi Lippert wurde zum 1. Vorstand gewählt.

Am 19.12.1992 ehrte der Verein im Rahme eines Familienabend langjährige sowie verdiente Mitglieder. Karl-Heinz Hofmann, sowie Friedrich Hofmann wurden einstimmig zum Ehrenvorstand ernannt. Zuvor gingen die Dirndl und Buam in Tracht zur Kirche. Dort wurde eine Messe zu Ehren unserer verstorbenen Ehrenmitglieder sowie Mitglieder gelesen. Gleichzeitig wurde ein neuer Trauerflor geweiht.

Wir wünschen uns, unser Volksbrauchtum trotz der schwierigen Zeit für Trachtler aufrecht zu erhalten und auszubauen. Auch wenn wir im äußersten, nördliche Zipfel des Landes Bayern zu Hause sind. Nur so können wir im Jahr 2000 zum 50. Jubiläum hoffentlich viele Trachtlerinnen und Trachtler mit dem Motto begrüßen:

Halt' dein Verein allzeit in Ehr'n, tua eahm mit Leib und Seel oghörn. Wahrer Sinn für Sitt und Tracht, erst an recht'n Trachtler macht.

Gabriele Janetschek